Frühpädagogik gestalten

Kleine Kinder sind begierige Lerner mit einem riesigen Potential an Fähigkeiten.

Spielend entdecken sie die Welt – und das von Anfang an und mit all ihren Sinnen.

Frühpädagogik gestalten bedeutet, dieses Potential zu erkennen und Kinder in ihrer Entwicklung mit angemessenen Angeboten zu fördern und unterstützen.

martina liebendoerferMartina Liebendörfer

Rufen Sie mich an:
07031 4921256
Bilder Fruehpaedagogik erste Lebensjahre

Im Folgenden werden mögliche Themenbereiche für Fortbildungsveranstaltungen benannt. Zu den Themenbereichen werden Ausschreibungstexte exemplarisch vorgestellt. Die Ausschreibungstexte müssen selbstverständlich an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Je nach Thema ist es gut möglich, Themenbereiche zu kombinieren.

  • Pädagogik der ersten Lebensjahre +

    Bilder Fruehpaedagogik quer alle Sinne   Mit allen Sinnen die Welt entdecken – Riechen, Schmecken, Hören, Sehen, Fühlen
    Kinder nehmen ihre Umwelt über alle Sinne wahr und erforschen die Welt durch Sehen, Beobachten, Hören, Fühlen, Tasten, Riechen und Schmecken. Diese Sinne sollten durch vielfältige Anregungen und Möglichkeiten entwickelt und geschärft werden, um zu einer differenzierten Wahrnehmung zu gelangen. Dieser aktive Prozess führt vom Greifen, Fühlen, Spüren, Schmecken und Riechen zum Be-greifen. Wir wollen uns mit den eher vernachlässigten Sinnen Riechen, Schmecken, Tasten und Fühlen beschäftigen. Eine Fülle sinn-voller Anregungen soll Lust machen auf das spielerische Ausprobieren und den kreativen Umgang mit allen Sinnen in der Eltern-Kind-Gruppe. Diese Impulse können als Ideensammlung mitgenommen und in der Gruppenstunde oder in der Familie leicht umgesetzt werden.
    Bilder Fruehpaedagogik quer fingerspiele   Kunterbunte Fingerspiele und Bewegungshits
    Bewegung ist der Schlüssel für die Entwicklung von Kindern. Je mehr sie ihre Bewegungen koordinieren können, umso mehr entwickeln sie ihre Fähigkeiten und ihr Verständnis für die Welt und ihre Zusammenhänge weiter. 
    In den Eltern-Kind-Gruppenstunden gibt es viele verschiedene Möglichkeiten Bewegungsspiele und Aktionen zur Förderung der Fein- und Grobmotorik ganz gezielt in den Gruppenablauf mit einzubeziehen. 
    Wir werden eine Fülle neuer Fingerspiele und Bewegungslieder kennen lernen und uns auch an einige altbewährte Lieblingshits erinnern.
    Bilder Fruehpaedagogik quer Spiele   Hier ist was los! – Spiele für drinnen und draußen mit Alltags- und Naturmaterialien
    Im Spiel beginnen schon ganz kleine Kinder, die Welt zu entdecken und zu erkunden, auszuprobieren, was sie alleine oder mit anderen zuwege bringen, wie Dinge funktionieren und wie sie zusammenhängen. Beim Spiel in der Familie oder in der Eltern-Kind-Gruppe machen sie erste soziale Erfahrungen, lernen einfachste Regeln einzuhalten und sich anzupassen. Und so stellt sich die Frage, wie denn das Spiel der kleinen Kinder in den Gruppen gefördert werden kann, welche Spielformen unterstützt werden sollten, welche Spielmaterialien Kindern angeboten werden können und welche geeignet sind, um bestimmte Aspekte, wie zum Beispiel religiöse Elemente in der Eltern-Kind-Gruppe, zu unterstützen. Materialien zum Spielen finden sich im Alltag und in der Natur, etliche Beispiele dazu werden an diesem Abend vorgestellt.
    Bilder Fruehpaedagogik quer musik   Musik macht Spaß – Mit kleinen Kindern singen, tanzen, musizieren
    Schon ganz kleine Kinder lassen sich durch Töne, Rhythmen und Lieder ansprechen, oft sogar viel leichter, als durch das gesprochene Wort. 
    Nach einer Einführung über die Bedeutung von Musik für kleine Kinder, werden ganz unterschiedliche Möglichkeiten gezeigt, wie man auf einfache Weise Lieder und kleine Geschichten musikalisch begleiten oder sich dazu bewegen kann. Außerdem werden verschiedene selbst gebastelte „Instrumente“ und deren Einsatzmöglichkeiten vorgestellt.
  • Ästhetische Bildung in den ersten Lebensjahren +

    Bilder Fruehpaedagogik quer malen   Malen – Schnipseln – Matschen: Ästhetische Bildung von Kleinkindern
    Viele Leiterinnen von Eltern-Kind-Gruppen fragen sich häufig, ob es überhaupt sinnvoll ist, mit den Kindern in ihren Gruppen zu basteln? Sind die Kinder dafür nicht noch viel zu klein und sind es dann nicht doch meist die Erwachsenen, die die Arbeit ausführen? 
    Nach einer theoretischen Einführung werden an diesem Abend Möglichkeiten aufgezeigt, wie auch schon ganz kleine Kinder matschen, kneten, kleben, drucken, malen, reißen, stempeln … also selber gestalten und dabei wichtige Material- und Sinneserfahrungen machen können. Thematisch beziehen sich viele dieser Beispiele auf die Frühlings- und Sommerzeit, so dass sie passend zu den kommenden Jahreszeiten in den Gruppenstunden eingesetzt werden können.
    Ein Büchertisch liegt zur Ansicht aus.
    Bilder Fruehpaedagogik quer kunterbunt   Meine Lieblingsfarbe ist kunterbunt – Die Welt der Farben entdecken
    Farben machen die Welt bunt – die Schöpfung ist voll davon. Immer wieder staunen wir darüber, wie sehr Farben uns unmittelbar ansprechen. Das geht schon ganz kleinen Kindern so. Bereits Babys zeigen Reaktionen auf unterschiedliche Farben und kleine Kindern entwickeln sehr schnell ihre Lieblingsfarbe. 
    Diesem Thema werden wir uns auf ganz unterschiedliche Weise nähern: zunächst gibt es eine kurze theoretische Einführung in die Bedeutung der Farben und die Malentwicklung von Kindern. Dann werden wir in ganz vielen praktischen Beispielen erleben, wie wir Kinder in Bezug auf den Umgang mit Farben unterstützen und fördern können. Wir stellen viele unterschiedliche Materialien vor, mit denen man malen, matschen, kleistern oder spielen kann. Dazu gibt es Anregungen in Form von Liedern, Fingerspielen, Bastel- und Spielideen sowie kleinen Geschichten rund um das Thema Farben. 
    Ein Büchertisch zur Ansicht liegt aus.

  • Geschichten erzählen, erleben, gestalten +

    Bilder Fruehpaedagogik quer geschichten erzaehlen   Erzähl mir was – Geschichten erzählen, gestalten, erleben 
    Kinder lieben es, wenn man ihnen Geschichten erzählt. Schon ganz kleine Kinder nehmen Verse, kurze Reime oder auch erste Geschichten ganz anders wahr, wenn sie diese Geschichten nicht nur hören, sondern auch sehen. Dazu sind einfachste Figuren und wenige Symbole völlig ausreichend. Gut gelingt dies mit Tischpuppenspielen oder Schachtelgeschichten. 

    An diesem Vormittag werden ganz konkrete Vorschläge zur Umsetzung gemacht, die sehr leicht übernommen werden können.

    Bilder Fruehpaedagogik quer geschichten   Erzähl doch mal! 
    Im Umgang mit kleinen Kindern erleben wir immer wieder deren großes Bedürfnis nach Geschichten und Märchen, am besten selbst erzählt. Diese geben dem Kind geistige Nahrung, innere Bilder werden angeregt und prägen sich durch Wiederholungen tief ein. Ganz nebenbei werden Werte vermittelt, Sinnzusammenhänge erschlossen, der Wortschatz erweitert und die Sprachfähigkeit gefördert. 
    Wir wollen an diesem Praxisabend folgenden Fragen nachgehen:
    Warum ist Erzählen so wichtig? Was sollte man beim Erzählen beachten? Wie wird erzählt? Welche Hilfsmittel gibt es?
    Hierzu wird es wieder eine Fülle an praktischen Beispielen und Anregungen geben, die als Ideensammlung mitgenommen werden können.
    Bilder Fruehpaedagogik quer lies vor   Lies vor – spiel mit!
    In Familien werden Bilderbücher schon mit kleinen Kindern angeschaut. So haben viele Kinder bereits ihr Lieblingsbilderbuch. Bilderbücher können aber auch gut in Eltern-Kind-Gruppen eingesetzt werden. Spezielle Bücher wie zum Beispiel Kniebücher eignen sich besonders gut. Es gibt zudem auch viele Bücher, die als Grundlage für ein bestimmtes Thema genommen werden können. Dieses kann durch passende Lieder, Fingerspiele, kleine Geschichten, Bastelanregungen und weitere Anregungen vertieft werden. Ein Buch muss dabei nicht immer nur vorgelesen werden, man kann es auf viele andere Arten darbieten.
    An diesem Abend werden ganz unterschiedliche Bilderbücher sowie Einsatzmöglichkeiten vorgestellt.
  • Themen im Jahreskreis +

    Bilder Fruehpaedagogik hoch Jahreszeiten   Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Die Jahreszeiten in den Gruppenstunden gestalten 
    Schon kleine Kinder nehmen die Jahreszeiten ganz bewusst wahr. Sie erleben Sonne und Regen, Schnee und Sturm. In Gottes Schöpfung werden viele Dinge neu entdeckt und bestaunt: Das sind vielleicht im Frühling die ersten Blumen und im Herbst die Blätter, die von den Bäumen fallen.
    Wir werden an diesem Abend Vorschläge machen, wie man die Jahreszeiten in den Gruppenstunden in den Mittelpunkt stellen kann. Jede Jahreszeit wird mit Tischpuppenspielen, Liedern, Fingerspielen, Kniereitern, Mitmachspielen und Bastelvorschlägen näher vorgestellt.
    Die gezeigten Beispiele eignen sich auch für die Arbeit mit unter Dreijährigen in Kindertagesstätten, in der Familie und für Tagesmütter und -väter.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch kreativ   Kreative Gestaltung der Frühlingszeit mit Kleinkindern
    Im Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben: der Schnee schmilzt, die ersten Blumen blühen, das Gras beginnt zu sprießen, Vögel zwitschern …
    Diese Sinneseindrücke kann man mit kleinen Kindern bewusst erleben und gestalten. Diese Fortbildung bietet Anregungen, wie man mit kleinen Kindern Frühlingsthemen (wie Blumen, Bäume, Tiere, Farben …) aufgreifen, sichtbar gestalten und vertiefen kann.
    An dieser Fortbildung werden Bewegungs- und Spiellieder, Bilderbücher, Gedichte, Fingerspiele, Tischpuppenspiele, Schachtelgeschichten und Bastelideen vorgestellt. Diese Vorschläge können sowohl in Gruppenstunden als auch in der Familie umgesetzt werden.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch sommer   Der Sommer in der Eltern-Kind-Gruppe 
    An diesem Morgen werden ganz verschiedene Möglichkeiten gezeigt, diese Jahreszeit mit kleinen Kindern in der Eltern-Kind-Gruppe zu erleben. Es werden konkrete Vorschläge gemacht, wie man Lieder, Fingerspiele, Reime, einfachste Basteleien und Ähnliches zu einer in sich stimmigen Gruppenstunde zusammensetzen kann. Dabei werden auch Anregungen vorgestellt, die im Freien, ganz dem Sommer angemessen, stattfinden können.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch wasser   Rund ums Wasser 
    An diesem Abend werden wir uns ausführlich mit dem Thema Wasser beschäftigen. In bewährter Weise werden wir viele praktische Ideen wie Lieder, Fingerspiele, kleine Geschichten, einfache Basteleien und Spiele rund ums Wasser vorstellen. Im Sommer haben vielleicht einige die Möglichkeit mit ihrer Gruppe nach draußen ins Freie zu gehen und Wasser hautnah zu erleben. Auch zu diesem Anlass werden Anregungen vorgestellt. Bitte bringen Sie zu diesem Abend Stift und Schere mit.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch herbst   Der Herbst, der Herbst ist da! 
    An diesem Abend werden ganz verschiedene Möglichkeiten gezeigt, diese Jahreszeit mit kleinen Kindern in der Eltern-Kind-Gruppe oder auch in der Familie zu erleben. Es werden konkrete Vorschläge gemacht, wie man Lieder, Fingerspiele, Reime, einfachste Basteleien und mehr zum Thema Herbst zu einer in sich stimmigen Gruppenstunde zusammensetzen kann. Dabei werden auch Anregungen gegeben, die sich um Laternen und "Laterne laufen" drehen.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch Laternenzeit   Es ist schon dunkel, aber ich fürchte mich nicht! – Die Laternenzeit in der Eltern-Kind-Gruppe oder Familie gestalten
    Mit den kürzer werdenden Tagen im Herbst beginnt die Laternen- und Lichterzeit. Wie man diese Zeit in der Eltern-Kind-Gruppe und zu Hause gestalten kann, das wollen wir gemeinsam theoretisch und praktisch erfahren.
    Bitte bringen Sie zum Basteln Schere und einen Stift mit. Alles weitere Bastelmaterial wird von uns gestellt.
    Bilder Fruehpaedagogik hoch Winter   Schneeflöckchen, Weißröckchen, da kommst du geschneit! – Den Winter in der Eltern-Kind-Gruppe gestalten
    An diesem Abend werden ganz verschiedene Möglichkeiten gezeigt, diese Jahreszeit mit kleinen Kindern in der Eltern-Kind-Gruppe zu erleben. Es werden konkrete Vorschläge gemacht, wie man Lieder, Fingerspiele, Reime, Tischpuppenspiele, kleine Geschichten, einfachste Basteleien und vieles mehr zu einer in sich stimmigen Gruppenstunde zusammensetzen kann. Weil man sich alles viel besser merken kann, wenn man selbst beteiligt ist, werden viele Dinge gleich gemeinsam ausprobiert.
  • Wertvolle Zeiten gestalten +

    Bilder Fruehpaedagogik quer Besonderes   Heute machen wir mal etwas Besonderes! Spiele im Freien, Aktionen, Ausflüge und mehr
    „Da machen wir mal was Besonderes!“ Kinder freuen sich schon lange auf einen so angekündigten Tag. Da ist alles mal ein bisschen anders: sie sind nicht im gewohnten Gruppenraum, sondern auf einer Wiese, im Wald, im Zoo, am Wasser. Vielleicht begegnen sie Tieren und Zwergen, vielleicht erleben sie ein Feuer oder einen Bach. Es gibt viele Möglichkeiten, Ausflüge oder Feste zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. An diesem Abend werden Ideen, Lieder für die entsprechenden Anlässe, Spiele, einfache Basteleien und vieles mehr, vorgestellt.
    Bilder Fruehpaedagogik quer Rituale   Rituale – wie ein Geländer im Leben
    Rituale sind weit mehr als Gewohnheiten. Sie sprechen den Menschen auf einer tief emotionalen Ebene an. Sie strukturieren den Tag und das Jahr, sie vermitteln Werte, stiften Gemeinschaft, geben Sicherheit und haben oft etwas Tröstliches und Beschützendes. Rituale tun nicht nur Kindern gut, sie helfen uns, den Alltag und das Leben, zum Beispiel in der Familie oder in der Gemeinde zu gestalten.

    Bilder Fruehpaedagogik quer zuhoeren   Psst, still, still – weil ich Ruhe hören will!
    Die Lebenswelt von Kindern ist heute zunehmend von vielfältigen Medieneinflüssen und Terminstress geprägt. Viele Kinder reagieren mit Unruhe, Unausgeglichenheit und Unkonzentration auf die vielen Eindrücke. Das betrifft auch schon kleine Kinder. Dabei spielt eine große Rolle, was wir Erwachsenen den Kindern vorleben. Immerhin sind wir es ja, die die Termine legen oder die Medien besitzen und einsetzen.

  • Umgang der Eltern mit ihren Kindern +

    Bilder Fruehpaedagogik quer Entwicklung   Wenn Kinder sich entwickeln ...
    Entwicklungspsychologie von kleinen Kindern:
    Welche Phasen der Entwicklung sind typisch – wie können Eltern darauf reagieren? Was tut Eltern gut, wenn ihre Kinder sich entwickeln?
    An diesem Abend soll es darum gehen, über die Entwicklungsschritte kleiner Kinder ins Gespräch zu kommen. Ein weiteres Thema wird sein, wie Mütter und Väter sich damit arrangieren und welche Sicht von Entwicklung es jenseits einer streng leistungsbezogenen Auffassung geben kann.
    Bilder Fruehpaedagogik quer Lachen Strahlen   Strahlend lachen, bitter weinen – können schon die Kleinen
    Mit großer Aufmerksamkeit beobachten wir die Entwicklung unserer Kinder: das erste Lächeln, der erste Schritt, die ersten Worte. Wir nehmen auch die Stimmungen und Gefühle der Kinder von Anfang an wahr: sind sie traurig, haben sie Angst, tut ihnen etwas weh, sind sie wütend, eifersüchtig oder trotzig oder sind sie mutig und fröhlich? Freude und Stolz, aber auch Angst und Sorge begleiten uns Erwachsene dabei. Wie können wir kindliche Gefühle verstehen, wie reagieren wir angemessen auf emotionale Situationen, wie können wir unsere Kinder hilfreich in ihrer Entwicklung unterstützen?

    Bilder Fruehpaedagogik quer Grenzen   Grenzen in der Erziehung: Wertvoll – unverzichtbar – anstrengend
    Vor 100 Jahren wurde noch zu Gehorsam und Disziplin erzogen, heute möchte man Kinder zu selbstständigen, leistungsfähigen Persönlichkeiten mit sozialer Verantwortung erziehen. Aber auf welche Weise und durch welchen Erziehungsstil das geschehen soll, dahingehend zeigen sich die meisten Eltern sehr verunsichert.
    An diesem Abend geht es um allgemeine Grundbedürfnisse von Kindern und daraus resultierende Schlussfolgerungen für die Erziehung: Bedeutung von Grenzen, Umsetzung von Grenzen, Konsequenzen bei der Verletzung von Grenzen.

    Bilder Fruehpaedagogik quer Trotzphase   Trotzphase – wie begleite ich mein Kind gut durch diese Zeit?
    Es gibt wohl keine Personen mit kleinen Kindern, die das nicht kennen: schreiende, tobende Kinder, die sich auf den Boden schmeißen und sich durch nichts beruhigen lassen. Und das manchmal mehrmals täglich. Diesen Situationen steht man oft recht hilflos gegenüber. Die Trotzphase ist sowohl für Eltern, als auch für Kinder sehr anstrengend, aber auch wichtig, denn in dieser Zeit lernt das Kind, seinen Willen zu steuern.
    Wie kann man hier richtig reagieren und vielleicht sogar liebevoll Grenzen setzen? Stößt man doch oft genug an eigene Grenzen.
    An diesem Abend werden verschiedene Trotzsituationen beleuchtet und mögliche Ursachen dafür beschrieben. Es werden weiter Vorschläge zum Umgang mit trotzenden Kindern und auch mit der eigenen sich dabei entwickelnden Wut gemacht.

    Bilder Fruehpaedagogik quer foerdern   Fördern ohne zu überfordern – Förderung und Entwicklung in den ersten Jahren
    In den ersten Lebensmonaten und -jahren machen Kinder die größten Entwicklungsschritte. Die Grob- und Feinmotorik entwickelt sich, Kinder lernen sprechen, singen und sich verbal auszudrücken. Sie sind überaus wissbegierig und probieren in dieser Zeit auch viel Neues aus. An diesem Abend werden die Zusammenhänge zwischen Finger-, Sprach- und Bewegungsspielen sowie Kniereitern und Schmusespielen und der Entwicklung der motorischen, kreativen und kognitiven Fähigkeiten beleuchtet. Es werden ganz konkrete Vorschläge gemacht, wie wir unsere Kinder in diesem Alter fördern können, ohne sie zu überfordern.

  • Eltern-Kind-Gruppen begleiten und unterstützen +

    Bilder Fruehpaedagogik quer Elemente   Hier ist was los – so machen wir`s: Elemente in der Mutter-Kind-Gruppe unter die Lupe genommen
    Bei der Planung von Gruppenstunden taucht oft die Frage auf, wie denn ein sinnvoller Ablauf aussehen kann: Gibt es eine durchgehende Struktur? Sind wiederkehrende Rituale hilfreich? Werden alle Kinder begrüßt? Soll die Gruppenstunde unter einem Thema stehen? … An diesem Abend werden diese Fragen aufgegriffen. Anhand einer Gruppenstunde zum Thema „Wetter“ werden Elemente im Gruppenstundenablauf (Begrüßung, Lieder, Fingerspiele, Kniereiter, Tischpuppenspiele, Bastelarbeit, Abschied …) vorgestellt und besprochen sowie verschiedene Alternativen aufgezeigt.
    Bilder Fruehpaedagogik quer spielkreis   Im Spielkreis ist was los! – Spielgruppen mit Leben füllen
    In Spiel- und Krabbelgruppen lernen Kinder mit anderen Kindern zu spielen und Mütter und Väter können sich über gegenseitige Erfahrungen austauschen. Das tut beiden Seiten gut. Dieses und vieles mehr spricht für diese besonderen und regelmäßigen Treffen. Oft gibt es dabei auch eine Zeit, in der Kinder und Erwachsene zusammen etwas machen. Ganz unterschiedliche Inhalte stehen hier zur Auswahl: gemeinsames Singen, Spielen und erste Bastelerfahrungen, biblische Geschichten und gemeinsame Aktionen zu den Jahres- und Kirchenjahres-Zeiten … Für alle, die ganz neu in der Spiel- und Krabbelgruppenarbeit dabei sind, aber auch für die, die schon länger in diesen Gruppen mit planen und gestalten, soll es an diesem Abend Zeit für Austausch, aber auch neue Ideen und Anregungen für die Gruppengestaltung geben.
    Bilder Fruehpaedagogik quer mitmachen   ... und alle machen mit!? – Probleme und Konflikte in Eltern-Kind-Gruppen
    Wenn Eltern und Kinder in Eltern-Kind-Gruppen zusammen sind und miteinander etwas unternehmen wollen, dann gibt es oft unterschiedliche Vorstellungen, Vorlieben, Wünsche ... Die Leiterinnen der Gruppen spüren diese Erwartungen und fragen sich, wie und ob sie denn diesen überhaupt gerecht werden können.
    In Eltern-Kind-Gruppen gibt es zudem Situationen, die sich als besonders problematisch herausbilden, manchmal entwickelt sich auch ein direkter Konflikt. Auslösende sind oft die „schwierigen Kinder“ oder die „schwierigen Mütter oder Väter“: Kinder, die sich aggressiv verhalten, ohne dass Mutter oder Vater eingreifen; Eltern, die die ganze Zeit schwätzen und sich nicht am Gruppenablauf beteiligen. Das sind nur zwei der am häufigsten auftauchenden Beispiele.
    An diesem Abend wollen wir den verschiedenen Erwartungen auf den Grund gehen, uns über problematische Situationen austauschen und gemeinsam nach unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten suchen.
    Bilder Fruehpaedagogik quer konflikte   Eine Eltern-Kind-Gruppe leiten: Ziele, Erwartungen, Konflikte
    In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, Leiterinnen für eine Eltern-Kind-Gruppe zu gewinnen. Es könnte deutlich mehr Gruppen in den Gemeinden geben, wenn sich mehr Menschen zur Leitung gewönnen ließen. Wie kann man Menschen zur Leitung motivieren? Wie lässt sich die Verantwortung für die Eltern-Kind-Gruppe teilen? Welche Erwartungen gibt
    es an die Leitung? Welche Kommunikationsstrukturen sind zu berücksichtigen? An diesem Abend werden Lösungsvorschläge vorgestellt und diskutiert
    Bilder Fruehpaedagogik quer vielfalt   Kulturelle Vielfalt in der Eltern-Kind-Gruppe
    Die Unsicherheit in interkulturellen Eltern-Kind-Gruppen ist bei allen Beteiligten groß: bei Kindern, Eltern, Leitung. Wie kann es gelingen, Ängste ab- und Vertrauen aufzubauen? Welche konkreten Elemente im Gruppenablauf können helfen? Neben Austausch und Gespräch werden ganz praktische Vorschläge gemacht und erlebt.
  • Weitere Themen nach Absprache +

    Bilder Fruehpaedagogik quer weitere Themen   Haben Sie eigene Wünsche oder Vorstellungen?
    Sprechen Sie mich an!